SEO Strategie Aufbau – Wie Sie mehr organische Klicks generieren

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization), ist die Online Marketing Disziplin, von der Sie nachhaltig am meisten profitieren. Sie erhöhen durch gezielte SEO-Maßnahmen die Website Sichtbarkeit auf www.google.de, steigern Website Zugriffszahlen und zahlen keine Kosten für Werbebudget an den Suchmaschinenriesen. Seit Jahren findet eine Umverteilung der Suchergebnislisten statt, in dem immer mehr Plätze in den oberen Suchergebnispositionen für eigene Dienste (Google Ads, Google Maps/Standorte, Google News) reserviert sind. Daher ist weiter wichtig auf Ads zu setzen für ausgewählte Keywords, gleichzeitig umso mehr danach zu streben, den unbezahlten (organic) Traffic zu fördern. SEO ist ein Geduldsspiel – im Gegensatz zu der kurzfristigen Taktik im Onlinemarketing. Erwarten Sie keine zu heftigen Sprünge in der Anfangsphase. Wenn Ihre SEO Strategie stimmig ist, werden Sie erfolgreich. Hier haben Sie einen Leitfaden mit hilfreichen Tipps zur Strategieentwicklung und Status Quo Analyse Ihrer Website Sichtbarkeits-Performance.

Zu Beginn geht es an die Optimierung der Website Technik

SEO Arbeit beginnt bei der Wurzel. Die Website bildet als Dreh- und Angelpunkt Ihres Onlinemarketings den technischen Teil, der als Erstes optimiert wird. Dabei spielen eine Fülle an Onpage-Faktoren eine Rolle, welche die Google Rankings beeinflussen. Es fängt bei der Wahl der URL an und zieht sich bis hin zur Formatierung der Inhalte. Der durchdachte Seiten-Aufbau, die Homepage-Struktur, richtige Verzeichnisse/Permalinks oder META Daten wirken positiv auf die direkte Kommunikation mit den Google Bots.

Ihre Website sollte ein SSL-Zertifikat aufweisen. Ein bedeutender Rankingfaktor der letzten Jahre, da auch Google nach einem sicheren Web strebt, indem alle Websites in https definiert sind. Das SSL Zertifikat wirkt als positives Signal auf Google Streben.

Mobile Version seit 2018 Hauptanker der Rankingverteilung in den SERPs

Mobile Version einer Website

Mobile Website Version

Mobile First – Ohne mobile Version geht es nicht in lukrativen SERPs (Search Engine Result Pages, dt.: Suchergebnisseiten)! Die mobile / responsive optimierte Website ist spätestens jetzt – 2018 – ein Muss. Seine Website auf Mobile First einzustellen heißt grundlegend die mobile Website-Version als Priorität in der Optimierung gegenüber der Desktopversion heranzuziehen. Bei ihrer Mobile First-Indexierung nutzt Google für die Indexierung und das Website Ranking hauptsächlich die mobile Version des Inhalts und bestimmt so die Positionen in den Suchergebnislisten. Früher wurde für die SERP-Positionierung die Desktopversion einer Homepage und deren Inhalte genutzt.

Es ein Gang der Zeit, die meisten Nutzer gehen im Jahr 2018 über ihre Smartphones auf Googlesuche.

Hochwertig Inhalte bleiben bedeutender Rankingfaktor

Beim Onpage-Thema gibt es neben den Coding Aspekten (Theme, CMS) vor allem beim Inhalt deutliche Chancen der Konkurrenz Positionen abzunehmen. Hochwertige Inhalte werden vom Nutzer gelesen und stellen die Marke positiv hervor. Ein intensiverer Konsum der Websiteinhalte führt zu einer höheren Verweildauer der Websitebesuche, was positive Google Signale sendet. Die erste Aufgabe, die Sie erledigen können, besteht darin herauszufinden,

  • welche Inhalte Ihre Zielgruppe konsumieren möchte
  • welche inhaltliche Anpassungen am Status Quo vorgenommen werden können oder
  • wie Sie neue Inhalte finden.

Somit entwickeln Sie in kleinen Schritten Ihre neue SEO Content Strategie. Denken Sie auch an die Sprachsuche, welche Fragen User stellen um mit jener Sprachanfrage auf Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu gelangen. Umso mehr Begriffe im Kontext genannt werden, umso intensiver wird eine Seite von Google registriert. Der holistische (ganzheitlichen) Content Ansatz sieht vor, dass Seiten stärker sind, die ein gewissen Thema in der Fülle behandeln. Seiten mit bis zu 3.000 Wörtern sind hier mindestens notwendig für TOP Google Resultate.

Denken Sie auch an Multimedia und speziell die Videoeinbindung

Videos sind der Kommunikationstrend, den Sie im Marketing nutzbar machen können. User mögen Videos und sehen sich diese vergleichbar länger an als beim Textkonsum. Auch die Verweildauer der User steigt auf Websites mit Videos. Legen Sie los und ergänzen beim Redaktionskonzept und der Content-Optimierung Ideen für die Erstellung eines Image Videos oder Kurzvideos, die Ihr Unternehmen bei der Arbeit oder die Produkte vorführt.

Erstellen Sie aus dem Know-How der Content Strategie ein Blog Konzept

Blogs sind sinnvoll für unsere SEO Arbeit. Es ermöglicht uns kategorisierte Beiträge zu veröffentlichen umso

  • für mehr Inhalte auf der Website zu sorgen und gleichzeitig
  • den Freshness Aspekt – also in welchem Zeitraum neue Inhalte auf einer Website veröffentlicht werden – positiv zu erfüllen

Ein Blog hilft weiter bei der „Stärkung der Wesbite“ an sich. Stellen Sie sich die Website wie einen Baum vor. Je stärker die Wurzeln umso kräftiger wird der Baum. Blog Artikel sind wie Baumwurzeln puttygen , sie stärken die Website. Je mehr Artikel es sind, desto stärker die Website und somit die Performance – auch durch den positiven SEO Faktor der „internen Verlinkung“ bedingt.

Führen Sie eine Analyse Ihrer Social Media Aktivitäten durch

Social-Media Welt

Social-Media Check

Social Media hilft uns bei der Suchmaschinenoptimierung doppelt: Social Signals zeigen Engagement im Social Web und geben uns die Möglichkeit kostenlose Backlinks auf die eigene Plattform zu generieren. Social Signals sind Signale der Commuity (Fans, Follower), die aus dem „Teilen, Kommentieren oder Liken“ resultieren. Entdecken Sie neue Kommunikationswege und nutzen Sie diese für SEO. Aus dem Content-Konzept (Redaktionsplan, siehe Abschnitt: Hochwertig Inhalte bleiben bedeutender Rankingfaktor) ergeben sich auch die Inhalte für die verschiedenen Plattformen. Durch intelligente, crossmediale Verteilung wird somit der Aufwand niedrig gehalten, indem erstellt Inhalte weiterverarbeitet werden. Anstatt jeden Post neu zu verfassen, werden die Ressourcen in Kreativarbeit für die Weiterentwicklung des Redaktionskonzepts investiert.

Welche Social Media Kanäle und soziale Netzwerke uns für SEO helfen

Facebook als Primus der Social Networks

Facebook entwickelt sich zwar seit ein paar Jahren zu einem weniger attraktiven Netzwerk der jüngeren Generation, hat jedoch immer noch den Platz oben bei Marketern sicher. Für SEO sind es die Signale und Reichweite, die eine aktive Beteiligung rechtfertigt. Der Aufbau einer Community ist möglich. Gute Inhalte (da kommen wir wieder zum Content) überzeugen Menschen und binden sie an Ihr Unternehmen. Durch Facebook Ads (Anzeigen) und Marketing kann die Reichweite zielgruppengenau erweitert werden. Wenn diese, neu akquirierten Kontakte auf der Facebook Seite gehalten werden, können sie später kostengünstiger durch Ads erreicht werden.

Twitter, Pinterest, Instagram, Tumblr, Vimeo, YouTube, Unsplash…

Die Liste ist lang. Alles Plattformen, die uns in unserem SEO Ziel unterstützen. Wir entwickeln und ergreifen Maßnahmen, um genau die für Ihr Geschäftsmodell passenden Kanäle auszuwählen. Sie können sich dieser Aufgabe stellen:

  • Status Analyse über die aktiven Social Media Accounts
  • Liste erstellen mit potentiellen neuen Plattform – Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram, Tumblr, Vimeo, YouTube, Unsplash uvm.
  • Finden Sie themenspezifische Social Media Angebote
  • Melden Sie sich bei den wichtigen Plattformen mit einem Unternehmensprofil an
  • Sind Sie noch bei XING und LinkedIn dann melden Sie sich hier ebenfalls mit einem Profil an

Jetzt SEO Termin vereinbaren

Wir sind eine erfahrene SEO Agentur mit dem Biss Ihre Websitesichtbarkeit zu erhöhen. Melden Sie sich für ein Gespräch und erfahren weitere Tipps für bessere Google Ergebnisse – wie z.B. Maßnahmen zur Optimierung des Google Standorts oder sonstigen neuen Google Diensten. Wir freuen uns auf Ihr SEO Projekt! Hier finden Sie einen interessanten Artikel über 10 SEO Tipps leicht erklärt für mehr Inspiration.