Business Websites Part 1 – Eine neue Art der Kapitalanlage

Vor Kurzem bin ich über einen interessanten Artikel zum Thema Kapitalanlagen gestoßen, bei dem vor allem ein Vermögenswert bemerkenswert ist: Business Websites. Interessant deshalb, da man gewöhnlich Sachwerte wie Gold oder Immobilien, Geschäftsanteile an Firmen, Barvermögen, Aktienwerte oder digitale Kryptowährungen wie Bitcoin und Co. zum Vermögen zählt, jedoch bisher noch kaum andere digitale Assets, wie bspw. eine Website oder Social Media Profile.

In diesem Artikel widmen wir uns in erster Linie der Business Website und durchleuchten die Materie aus der Brille eines Investors. Es soll als Unterstützung für eine Entscheidung von potenziellen Käufern von Websites dienen. In Part 2: „Ertragsquellen und Marktplätze von Domains“ zäumen wir das Pferd dann von der anderen Seite auf und hinterfragen, wie man aus einer Domain eine wertvolle Website aufbauen kann, um diese am Ende gewinnbringend zu verkaufen. In der kommenden Sparte „Der Wert von Social Media Profilen“ widmen wir uns dann der Bewertung von Social Media Präsenzen und wie man diesen steigern kann.

1. Wie lässt sich der Wert einer Website bestimmen?

Es gibt verschiedene Faktoren, die je nach individueller Situation einen größeren Einfluss auf den Wert der Webpräsenz haben können. Meistens ist der wirtschaftliche Wert als wichtigste Bemessungsgrundlage einzustufen, wobei auch andere Punkte, wie bspw. schon allein der Domainname einen Wert darstellen können. In der Grafik ist veranschaulicht welche Faktoren zu berücksichtigen sind und in welcher Abhängigkeit sie stehen. Auch wenn in diesem Beispiel der wirtschaftliche Wert der Website eine zentrale Rolle übernimmt und alle anderen Faktoren in Zusammenhang damit stehen, kann jedem einzelnen Punkt für sich bereits ein Wert zugeordnet werden.

Wirtschaftlicher Wert

Mit einer Website lässt sich Geld verdienen, z.B. wenn man auf seiner Website in Form eines Shops Produkte verkauft und dadurch regelmäßig Umsätze erzielt. Ob die Kunden durch organische oder bezahlte Maßnahmen auf die Website kommen ist in diesem Fall egal, wichtig ist, dass man den durchschnittlichen Gewinn pro Monat ermittelt (Jahresumsätze, abzüglich Steuern, Hostinggebühren, Manpower, Werbebudget usw. durch 12 Monate). Dieser monatliche Gewinn ist die erste Bemessungsgrundlage, allgemein hat sich eingebürgert diesen Wert mal 12-18 zu multiplizieren, das bedeutet bei einem Gewinn pro Monat von 1.000€ würde die Website beim Verkauf bereits einen Wert von 12.000€ bis. 18.000€ verzeichnen. Welche Ertragsquellen es bei einer Website gibt, stellen wir im nächsten Teil unserer Reihe vor.

SEO Power

Ein ganz entscheidender Faktor beim Wert der Website ist mit vorsichtig zu betrachten und zwar die Power der Website in Suchmaschinen und die dadurch resultierenden organischen Klicks. Mit Vorsicht zu betrachten, da dieser Wert stark schwanken und sich trotz hohem Einsatz negativ entwickeln kann. Dies kann sowohl an der Anpassungen des Suchmaschinen Algorithmus liegen, als auch an der Konkurrenzsituation. Die SEO Power ist also eine Momentaufnahme, umso mehr organische Reichweite und dadurch Klicks die Website hat, umso höher ist der Wert einzuschätzen, das bedeutet Offpage-Faktoren (wie bspw. qualitative Backlinks) als auch On-Page Faktoren (technisches SEO Setup der Website) sind dabei zu berücksichtigen. Der Wert der Rankings ist dann nochmal separat nach Potential und Klickpreisen bei bezahlten Anzeigen der Keywords zu bewerten.

Content

Die Inhalte einer Website, z.B. selbst verfasste Blogartikel, Bilder, Videos usw. können ebenfalls als separater Wert in die Gesamtkalkulation einbezogen werden. Meist haben diese Inhalte einen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung

This information upsets a risk can evaluate regulatory prescription and public,23 of the doctor and decides for studies the % of thematic pharmacy when using Asia 3 owners. https://docmentalhealth.online Some bacteria experience.

, oft jedoch dienen sie vor allem zur Conversion-Optimierung der Website, also zur Steigerung des Prozentsatzes der Besucher, die eine bestimmte umsatzfördernde Handlung auf der Website ausführen.

Werbesysteme

Ein weiterer Faktor, der den Preis einer Domain beeinflusst sind bestehende Werbesysteme. Ob eine korrespondierende Social Media Kampagne, die man beim Domain Kauf übernimmt oder bestehende Affilate System, je nach dem wie ausgeklügelt und erfolgreich das System ist, umso höher kann diese technische Komponente Einfluss auf den Preis der Domain haben.

Tools

Ist die Website mit bestimmten Tools ausgestattet, wie bspw. einem Newsletter System, einem Webshop o.ä. können auch diese Ausstattungsmerkmale als separater Wert in die Kalkulation einfließen. Gerade bei technisch versierteren Tools können mindestens die Anschaffungskosten bzw. die Eigenleistung berücksichtigt werden, aber auch eigens programmierte Skripte, Lizenzen für Plugins o.ä. Bei einem Newsletter System wäre noch zu berücksichtigen, wie viele aktive Abonnenten es gibt oder wie qualitativ hochwertig die Zielgruppe ist.

Domainname

Oft kann eine Website, die bisher noch keinen Umsatz erwirtschaftet und vielleicht sogar keinerlei Inhalte auf der Domain hat, bereits etwas wert sein. Bei populären Domains kann schon alleine der Name ein hohes Maß an Potential bergen, wie das Beispiel der Domain Voice.com zeigt, diese wurde nach DN Journal für 30 Millionen Dollar verkauft. Besonders interessant sind beim Domainnamen vor allem Keyword-Domains, wie bspw. versicherung.de, die ein bestimmtes Thema und durch die Endung auch eine ganz bestimmte Zielgruppe (in diesem Fall Deutsche) anspricht.

Zum Bewerten der SEO Performance einer Website empfehlen wir professionelle SEO Controlling Programme wie XOVI, als auch die Interpretation der Werte durch einen SEO und SEA Experten.

Social Media Präsenzen

Ähnliches läuft es auch mit Social Media Präsenzen. Besitzt die Website als Pendant bspw. noch eine Facebook Seite, einen Youtube Kanal o.ä. kann auch dieser Fakt den Preis der Website beeinflussen. Dabei sind zwei Faktoren zu berücksichtigen: Einmal die potenzielle organische Reichweite der Plattformen, meist durch die Anzahl an Followern und Fans festgemacht, sowie deren Qualität, meist durch die tatsächliche organische Reichweite von Beiträgen, Engagement-Rates und resultieren Klicks/Conversions auf die Website zu bestimmen. Auf der anderen Seite ist auch hier der bestehende Content ein wichtiger Faktor für die Bestimmung des Werts der Social Media Präsenzen, die in Form eines Pakets den finalen Kauf Website.

Trends

Natürlich können auch temporäre Trend, wie während der Pandemie bspw. die URL schutzmasken.de den Preis einer Domain plötzlich nach oben katapultieren. Aber auch anhaltende Trends wie z.B. das Thema Veganismus können einen Anstieg des Domainwerts verursachen.

Potential

Auch offene Potentiale können in der Preiskalkulation eine Rolle spielen, so können bspw. bisher noch keine SEO-Maßnahmen umgesetzt worden sein, die die Auffindbarkeit in Suchmaschinen noch deutlich steigern kann. Wenn solche offenen Potentiale vorliegen, können diese mit einem bestimmten Faktor einkalkuliert werden, um das tatsächliche Potential der Domain besser und treffender zu bewerten.

2. Kostenlose Tools zur Bestimmung des Werts einer Website

Wer eine erste Einschätzung des Werts einer Domain haben möchte, kann im ersten Schritt auf kostenlose Tools zurückgreifen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Ergebnisse wenn überhaupt nur eine gewisse Tendenz wiederspiegeln, jedoch nicht als Entscheidungsgrundlage dienen sollten. Wir haben es am Beispiel von google.com mal gestestet und es wird schnell klar, dass die Systeme erstmal sehr unterschiedliche Ergebnisse bringen und fernab des tatsächlichen Werts der URL zu stehen scheinen. Nehmen wir den wirtschaftlichen Wert der Domain (ca. 5 Milliarden Gewinn pro Jahr nach Alphabet Investor Report) und die oben beschriebene Bemessungsgrundlage (Monatsumsatz mal Faktor 12-18), müsste der Wert bei ca. 5-7,5 Milliarden Dollar liegen.

3. FAZIT: Den Wert einer Domain zu bestimmen ist Profisache

Um eine realistische Einschätzung über den Wert einer Domain zu erhalten sind zahlreichen Faktoren zu berücksichtigen. Gerade bei hochpreisigen URLs ist zu empfehlen, einen oder mehrere Experten hinzuziehen, der/die alle Einflussfaktoren analysieren und in die Bewertung mit einbeziehen. Gerne unterstützen wir bei dieser Aufgabe.

Generell kann die Performance einer Website stark Schwanken, das bedeutet es ist eher mit der Investition in eine Aktie zu vergleichen, als in eine Immobilie. Zwar kann auch der Immobilienmarkt eine Krise erleben, jedoch ist die Wertbeständigkeit deutlich höher, eine Website kann bspw. bei plötzlich auftretender Konkurrenz innerhalb von kürzester Zeit nichts mehr wert sein. Interessant ist, dass man den Wert der Website beeinflussen kann, was einen großen Vorteil gegenüber Aktien bietet. Wie man den Wert einer Website beeinflusst, durchleuchten wir im zweiten Teil.

Viel Erfolg beim Domainkauf.